AGILES ALTER

12 Geheimnisse für ein längeres und besseres Leben

Agiles Alter, älter werden, Alter, Senioren, Gesundheit, 50PLUS

Es gut um den Körper und um den Geist! (Foto: Fotalia)

Es ist eines der ausgelutschtesten Mantras unserer Zeit: 50 ist das neue dreissig, 60 ist das neue vierzig und 70 ist - nun, man weiss, wohin das führt. Aber immerhin: Langlebigkeitsforscher sagen voraus, dass die Jugendlichen von heute eine angemessene Chance haben, weit über 150 Jahre alt zu werden.

Wenn wir älter werden, ist es nur natürlich zu hoffen, dass wir den berühmtesten Meilenstein erreichen können, die 100-Jahr-Marke... oder darüber hinaus.

Mit einem gesunden Lebensstil, laufenden medizinischen und technischen Fortschritten und einer Dosis genetischem Glück, warum sollten wir nicht erwarten, länger zu leben (und vor allem, länger besser zu leben) als frühere Generationen?

Aber vielleicht ist diese Beschäftigung mit der Zahl der gelebten Jahre ein Teil des Problems. Vielleicht sollten wir einfach die Zahlen vergessen oder uns zumindest weigern, ihnen die Macht zu geben, uns zu definieren.

Was ist so schlimm daran, 60 zu sein, dass wir es zu 40 machen müssen? Warum kann es nicht einfach 60 sein?

Ist älter sein wirklich so schlimm?

Die Tatsache, dass wir heute länger leben als je zuvor, treibt eine Altersrevolution voran. Aber hinter der Langlebigkeitsstatistik stehen auch viele andere Faktoren. Fortschritte in den Bereichen Ernährung, Hygiene, Technologie und Medizin helfen uns, besser als je zuvor zu altern, ebenso wie die neue Betonung der körperlichen Betätigung und die abnehmende Zahl der Raucher.

Deshalb sind die Nachrichten vollgepackt mit Geschichten über Menschen, die in den Fünfzigern kitesurfen, Berge besteigen, in den Sechzigern, Marathons laufen in den Siebzigern, Langstreckenradfahren in den Achtzigern und wettbewerbsfähig schwimmen in den Neunzigern.

Heute ist der durchschnittliche 65-Jährige in einer besseren Verfassung als je zuvor. Japan spielt sogar damit, das Alter, in dem jemand als alt gilt, von 65 auf 75 Jahre anzuheben. Jedes Jahr gibt es mehr ältere Menschen auf der Welt - und die Zahl ist insgesamt gross. Es ist schwieriger, einen wachsenden Teil der Bevölkerung zu verunglimpfen.

Wir treten in ein goldenes Zeitalter des Alterns ein. Das grösste Problem, mit dem die meisten von uns jetzt konfrontiert sind, ist nicht das Altern, sondern der Ruf des Alterns.

Trotz der Tatsache, dass die meisten Länder die Altersdiskriminierung am Arbeitsplatz offiziell verboten haben, zögern viele Mitarbeiter, ihr tatsächliches Alter aufgrund der wahrgenommenen altersbedingten Einstellungen offen zu legen.

Die Menschen haben Recht, wenn sie Angst davor haben. Aber auch hier gibt es Raum für Optimismus. Immer mehr Arbeitgeber beginnen zu erkennen, dass sich die Arbeitsleistung mit zunehmendem Alter oft verbessert und dass ältere Mitarbeiter alle möglichen guten Dinge mit auf die Party bringen. Der breitere Drang nach Vielfalt (Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, Sexualität) wird auch im Kampf gegen die Altersdiskriminierung helfen.

- Lassen Sie sich nicht entmutigen bei der Arbeit. Beweisen Sie ihren Wert, indem Sie weiterhin gute Arbeit leisten.

- Erwarten Sie nicht, dass Sie mehr bezahlt oder eine Sonderbehandlung erhalten, nur weil Sie älter sind. Das ist auch altersschwach. Kämpfen Sie auf der Grundlage Ihrer Fähigkeiten, nicht ihres Alters.

- Recherchieren Sie und suchen Sie nach Unternehmen, die bereits eine Erfolgsgeschichte haben, um ältere Arbeitnehmer willkommen zu heissen.

- Werden Sie Unternehmer. Trotz aller Medienberichte über die Mark Zuckerbergs dieser Welt sind Unternehmensgründer heutzutage viel eher erfolgreich, wenn sie im mittleren und höheren Lebensalter sind!

- Wenn Sie vermuten, dass ein Arbeitgeber oder Kunde durch Ihr Alter abgeschreckt wird, bieten Sie an zu zeigen, was Sie mit einem kurzfristigen Vertrag oder Projekt erreichen können. Vielleicht zu einem niedrigeren Lohnsatz oder sogar pro bono, um Ihren Fuss in die Tür zu bekommen und zu beweisen, dass Sie den Job erledigen können und es gut machen.

- Heben Sie Ihre Stimmung, indem Sie über andere Menschen in Ihrem Alter (oder älter) lesen, die am Arbeitsplatz erfolgreich sind. Es gibt jeden Tag mehr und mehr von ihnen da draussen!

Und was ist mit den Menschen, die sich schuldig gemacht haben, altmodische Einstellungen gegen sich selbst zu hegen (z.B. bin ich zu alt, um mich wieder zu verlieben oder eine neue Karriere zu beginnen oder ein neues Unternehmen zu gründen)? Wie kann man positivere Selbstgespräche fördern und unsere eigenen Wahrnehmungen über das Altern ändern?

Ein guter Anfang ist die Sprache. Die Worte und Sätze, die wir verwenden, prägen unsere Gefühle für uns selbst und unseren Platz in der Welt. Deshalb sollten wir alle versuchen, die altersgerechte Sprache zu überwinden. Hören Sie zum Beispiel auf, Sätze wie "für Ihr Alter", "Jung im Herzen" und "Anti-Aging" zu verwenden. 

Ein weiterer Tipp ist, den internen Soundtrack zu ändern. Erinnern Sie sich regelmässig an die guten Dinge im Leben, die Dinge, die gut laufen. Stellen Sie eine Liste von Erfahrungen zusammen, auf die Sie sich in Zukunft freuen. 

Welches sind also die wichtigsten medizinischen und technischen Fortschritte, die uns im Alter neue Möglichkeiten eröffnen?

Techniken zum Ersatz abgenutzter Gelenke wie Knie und Hüfte sind besser als je zuvor und verbessern sich ständig. Es gibt Durchbrüche bei der Wiederherstellung des Sehvermögens und des Hörvermögens. Die Prothesen werden immer besser.

Kraftanzüge, die den Muskeln einen Schub geben, kommen jetzt heraus. Die Wissenschaft lernt auch, die Kraft des Denkens zu nutzen, damit gelähmte Menschen ihre Gliedmassen wieder bewegen können.

12 Geheimnisse für das gute Altern und ein besseres Leben:

1. Lernen Sie und experimentieren Sie weiter. Das Sprichwort, dass man einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen kann, gilt nicht einmal für Hunde. Neuheit gibt Energie und Engagement.

2. Kultivieren Sie starke Beziehungen.

3. Lassen Sie sich von Vorbildern inspirieren. Denken Sie an Helen Mirren, David Attenborough oder sogar Michelangelo, der in 80 Jahren die Peterskirche wieder aufgebaut hat.

4. Halten Sie Gehirn und Körper fit, indem Sie richtig trainieren und essen.

5. Kanal Marie Kondo. Wenn etwas - ein Job, eine Freundschaft usw. - keine Freude mehr hervorruft, lassen Sie es fallen. Optimieren Sie die Abläufe, damit jeder Moment zählt.

6. Finden Sie einen Zweck, der Sinn in Ihr Leben bringt und Feuer in Ihren Bauch.

7. Gehen Sie mit Ihrem Alter enspannt um. Lügen gibt der Zahl eine Kraft, die sie nicht verdient - und verstärkt den Mythos, dass jünger immer besser ist. Der Besitz des Alters ist der erste Schritt, um das Beste daraus zu machen.

8. Bleiben Sie flexibel und offen für Veränderungen, Wachstum und Entwicklung. Wie Lao Tzu es ausdrückte: "Wer weich und nachgiebig ist, ist ein Jünger des Lebens. Das Harte und Steife wird gebrochen. Das Weiche und Geschmeidige wird sich durchsetzen."

9. Ignorieren Sie die Verdammnismenschen, die sagen, dass Sex, Liebe und Romantik den Jungen gehören: Das tun sie nicht. Machen Sie Platz für alle drei, wie alt Sie auch immer sind, wenn es das ist, was Ihnen gefällt.

10. Wenn Sie denken, dass es schlecht ist, älter zu werden, dann ist es schlecht. Seien Sie positiv und konzentrieren Sie sich auf die Vorteile des Alterns: mehr Wohlbefinden in der eigenen Haut; tiefere Beziehungen; mehr Glück, Altruismus, Kreativität, Wissen, Erfahrung.

11. Kultivieren Sie einen Sinn für Humor. Lachen fördert die Gesundheit und Langlebigkeit. Wie George Bernard Shaw es ausdrückte: "Man hört nicht auf zu lachen, wenn man alt wird, man wird alt, wenn man aufhört zu lachen."

12. Denken Sie an den Tod. Seien Sie nicht morbid, sondern scheuen Sie sich auch nicht davor. Ein Bewusstsein, dass die Zeit endlich ist, gibt dem Leben Form und Bedeutung - und spornt Sie an, das Beste aus dem Hier und Jetzt zu machen.