Festtage

Weshalb es nicht so schlimm ist, Festtage alleine zu verbringen

Weihnachten, Festtage, alleine verbringen, einsam, ohne Familie

Weihnachten ohne Familie: Die ultimative Ruhe (Bild Jonathan Chng on Unsplash)

Der Druck kommt von aussen, von der Familie und der Inszenierung in den Medien: Dabei gibt es nur eine Regel für die Feiertage: Einsam ist nur, wer unter dem Alleinsein leidet.

Dabei kann das genau so schön sein wie das Fest mit der Familie oder dem Partner - wenn nicht gar noch schöner.

Weihnachten alleine feiern: Nicht so einsam wie geglaubt
Die Medien, besonders das Fernsehen, idealisieren Weihnachten und die Adventszeit. Es ist das Fest der Liebe, und es darf auf keinen Fall alleine verbracht werden - zumindest ist es das, was von der Norm gemeinhin vorgeschrieben wird.

Als Single oder ohne Familie gestaltet sich das jedoch ziemlich schwierig.

Die meisten Menschen glauben, dass sie Weihnachten nicht alleine verbringen dürfen, weil es sie als einsam darstellen würde.

Dabei ist es allerdings wichtig, zu wissen, dass Alleinsein und Einsamkeit zwei verschiedene Dinge sind. Einsam ist erst, wer unter dem Alleinsein leidet.

Ein erster Schritt könnte sein, die Feiertage auch wirklich als Urlaub zu nutzen und sich so zu entspannen, wie man es in den Ferien eigentlich tun sollte.

Fahren Sie weg - ganz egal, ob Winterurlaub mit Skifahren und Kamin oder Rückzug in den Süden. Es geht nur um Sie und darum, was Sie gern machen möchten. 

Weihnachten ohne Familie: Die ultimative Ruhe
Viele Menschen denken sofort an ein Familientreffen, wenn es um Weihnachten geht. Dieses gestaltet sich aber selten so geborgen und freundlich wie im Fernsehen.

Das Glücklichsein fühlt sich erzwungen an, man versucht angestrengt zu lachen und niemanden zu kritisieren - und das, obwohl es so viele Konfliktfelder gibt.

Wer Weihnachten alleine verbringt, muss sich mit diesem Druck nicht befassen. Es gibt keinen Streit und ausser etwas Musik oder dem Fernseher ist es ruhig.

Sie müssen für niemanden kochen ausser für sich selbst, Ihre Wohnung muss nicht aufgeräumt sein und es wird kein Geld für unnötige Geschenke ausgegeben.

Dazu kommt, dass Sie alles selbst aussuchen dürfen. Ob Sie sich nun das volle Weihnachtsprogramm wünschen oder das Fest eigentlich bloss ignorieren wollen - ganz egal.

Sie wählen aus, was Sie an den Feiertagen unternehmen, was Sie essen und welche Musik läuft, und niemand diskutiert mit Ihnen darüber.

Sich um sich selbst oder jemand anderen kümmern
Heutzutage leidet fast jeder Mensch unter Stress und einem viel zu hektischen Alltag. Umso wichtiger ist es, dass wir uns Zeit nehmen, um uns auch einmal auf uns zu konzentrieren. Die Weihnachtstage können dafür perfekt sein. Kümmern Sie sich einfach um sich selbst.

Der erste Schritt zu diesem Punkt sind Achtsamkeit und Selbstreflexion. Das Jahr ist jetzt fast vorbei, wie lief es für Sie und was wünschen Sie sich noch?

Kaufen Sie sich selbst ein Geschenk und zwar eines, das Sie wirklich wollen und über das Sie sich freuen. Nutzen Sie die Tage, um noch offene Wünsche zu erfüllen, und achten Sie darauf, was Sie selbst glücklich macht.

Wenn Ihnen trotzdem mehr nach Gesellschaft ist, stellt Weihnachten auch eine tolle Zeit für Wohltätigkeit dar. Viele Pflegeheime, Kirchen und Hilfsorganisationen wie die Heilsarmee oder die Tafel benötigen über die Feiertage Hilfe, denn es gibt viel zu tun.

Einem anderen Menschen zu helfen, kann auch glücklich machen.