HYGIENE

Lebensmittelmotten – aber nicht in meinem Haushalt

Lebensmittelmotten können zum Problem werden.

Puppe der Apfelmotte - Foto/s: pixabay.com

Lebensmittelmotten können zum Problem werden.

Lebensmittel gut verschlossen aufbewahren schützt diese vor Lebensmittelmotten - Foto/s: pixabay.com

„Neulich saß ich bei meinen Freunden am reichlich gedeckten Frühstückstisch. Die Auswahl war riesig und ich konnte mich nur sehr schwer entscheiden.

Da ich mir aber schon seit Tagen versprochen hatte, mal wieder etwas auf meine Linie zu achten, entschied ich mich für ein gesundes Müsli mit frischem Obst. Doch was war das ekeliges? In der Müsliverpackung waren ganz merkwürde, feine weiße Fäden. Hat sich dort etwa eine Spinne versteckt? Wir konnten nichts erkennen. Prompt hat meine Freundin, welche sich in Grund und Boden schämte, die Verpackung mit dem gesamten Inhalt entsorgt. Schade, dann eben doch ein Brötchen.“

Was sind Lebensmittelmotten?

Lebensmittelmotten werden manchmal auch Küchenmotte oder Speisemotte genannt. Sie sind weltweit verbreitet, in Europa sind aber vor allem fünf Schädlinge relevant, welche im Folgenden kurz aufgeführt werden:

  1. Dörrobstmotte: für die Vermehrung auf beheizte Räume angewiesen
  2. Mehlzünsler: Vorkommen in Vorratslagern, Mühlen, Haushalten
  3. Mehlmotte: Vorkommen in Mühlen, Bäckereien, Getreidesilos, Lebensmittelbetrieben, Haushalten
  4. Samenmotte oder braune Hausmotte: Vorkommen in Lagerräumen, Wohnungen mit hoher Luftfeuchtigkeit, Vogelnester
  5. Kornmotte: Vorkommen in Getreidelagern

Wenn man in seiner Küche eine Mottenart entdeckt, dann kann man davon ausgehen, dass irgendwelche Lebensmittel von dieser Motte bereits befallen sind. Meistens bringen wir sie über den Einkauf in unsere Wohnung, denn häufig sind die Lebensmittel bereits im Einkaufsladen von den Larven befallen. Man kann, wenn man die Verpackung öffnet, feine weiße Gespinste erkennen. Haferflocken sind dann zum Beispiel an feinen Fädchen aufgehängt, was ein Indiz dafür ist, dass Lebensmittelmotten und/oder Larven in der Verpackung vorhanden sind. Motten haben dieselben Entwicklungsstadien wie andere Insekten. Sie durchlaufen die Stadien Ei, Larve, Puppe und entwickeln sich schließlich zum erwachsenen Falter.

Sind Lebensmittelmotten für den Menschen gefährlich?

Sollte feststehen, dass die Vorräte im eigenen Haushalt von Lebensmittelmotten und deren Larven befallen sind, dann sollte man strikt alle Produkte entsorgen. Der Verzehr ebendieser Lebens- und Nahrungsmittel kann zu Magen-Darm-Erkrankungen, Hauterkrankungen und/oder Allergien führen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass die Motten Milben oder Pilze in den Haushalt bringen. Darum wird streng dazu geraten, alle Produkte und Vorräte zu überprüfen und im Zweifel lieber etwas zu viel als zu wenig wegzuwerfen. Die eigene Gesundheit steht an erster Stelle.

Was können Sie vorbeugend gegen eine Ausbreitung tun?

  • Lebensmittel von vornherein in Glas-, Kunststoff- oder Keramikbehältern, Gefrierbeuteln oder ähnlichem aufbewahren
  • Regelmäßige Kontrolle aller Lebensmittel unmittelbar nach dem Einkauf
  • Eventuell Fliegengitter an Fenstern und Balkontüren anbringen

Wie bekämpfe ich die Lebensmittelmotten?

Der erste Schritt ist die Kontrolle der Lebensmittel. Können Sie in der Verpackung die feinen Gespinste erkennen, dann sollten Sie den gesamten Inhalt und die Verpackung entsorgen. Zu empfehlen ist dabei, die Verpackung nicht in den Mülleimer zu werfen, damit sich dort keine weiteren Motten entwickeln können, sondern direkt in die Mülltonne oder den Müllcontainer.

Wenn in der Küche Lebensmittelmotten zu erkennen sind, dann sollten Sie ihre Küchenschränke mit dem Staubsauger absaugen. Die Schubladen und Schränke müssen gründlich mit Essigwasser ausgewaschen werden. Die hitzeempfindlichen Eier können sich aber selbstverständlich auch noch in Ritzen oder Löchern verbergen, welche Sie dann mit einem Föhn abtöten sollten. Die Larven und Eier der Lebensmittelmotten sind außerdem auch kälteempfindlich. Daher können Sie vermeintlich gute Lebensmittel über Nacht im Gefrierfach lagern, was dann eventuelle Eier oder Larven ebenfalls vernichten würde.

Der Einsatz von chemischen oder biologischen Mitteln stellt zusätzlich eine Möglichkeit dar. Allerdings sollte man stets darauf achten, dass im Haushalt keine Allergiker, Kinder oder alte Menschen leben, die durch die Stoffe einen gesundheitlichen Schaden davon tragen können.

Eine weitere biologische Möglichkeit ist der Einsatz von Schlupfwespen. Diese Nützlinge verhindern die Ausbreitung der Lebensmittelmotten und das ganz ohne Chemie. Seiten wie Motten-weg haben es sich zur Aufgabe gemacht, Ihnen eine schnelle Hilfe bei Lebensmittelmotten zu geben.

Foto/s: pixabay.com