REISEN

Flugverspätung - Gewusst wie: unbeschwerte Urlaubsreise

Oft sind einem die Rechte, die man bei Flugverspätungen und Flugausfällen hat, nicht bekannt.

Wer kennt es nicht: Man freut sich schon seit Ewigkeiten auf den langersehnten Urlaub und am Flughafen angekommen geht alles schief.

Die ersten Flüge verspäten sich und je später es wird, desto mehr Flüge fallen aus. Doch kein Grund traurig zu sein: Selbstverständlich ist es eine unglückliche Situation, doch mit folgenden Tipps ist ein Anspruch auf Entschädigung garantiert.

Wir alle wissen, dass bei der Fluggesellschaft auch nur Menschen arbeiten. Fehler sind menschlich und somit auch die Flugverspätungen und Flugausfälle. Wir verstehen das, müssen uns aber nicht damit abfinden! Oftmals werden Verspätungen immer wieder um weitere zehn Minuten verschoben und den Passagieren erklärt meist keiner wieso, weshalb, warum. Mit so einer Art und Weise sollte man sich ebenfalls nicht zufrieden stellen lassen. Da man in den meisten Fällen jedoch nicht auf irgendeine Hilfe der Fluggesellschaft hoffen kann und somit auch größtenteils nicht entschädigt wird, empfehlen wir Plattformen wie beispielsweise Airhelp. In der Regel haben 8 Millionen Fluggäste Anspruch auf Entschädigung und ahnen gar nichts davon. Weniger als 2% wissen über ihre Rechte Bescheid. Genau deshalb möchten wir nun für Aufklärung sorgen.

Wie muss ich bei Flugverspätung vorgehen?

Mit folgenden Schritten kann eigentlich gar nichts schief gehen. Also, gut aufpassen! Bei solchen Websites wie Airhelp kann man sich zuerst ein Gutachten erstellen lassen, um auch wirklich sicher zu gehen, dass man Anspruch auf ein gewisses Maß an Entschädigung hat. In der Regel ist es jedoch so, dass man ab einer Verspätung von drei Stunden Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich hat. Seit 2004 gibt es diese EU-Verordnung, die besagt, dass Kunden einer Fluggesellschaft auf Anspruch auf Entschädigung bei Nichtbeförderung, Annulierung oder großer Verspätung haben. Hierbei können bis zu 600€ zurückverlangt werden. Das ist jede Menge Geld, welches wir den Geschädigten nicht vorenthalten möchten. Also …

Schritt 1:
Ganz wichtig ist, dass die Bordkarte in jedem Fall aufbewahrt wird. Diese ist ganz wichtig, um alle Fluginformation und sonstige Informationen nachvollziehen zu können.

Schritt 2:
Am Flughafen selbst sollte man sich erkundigen aus welchem Grund der Flug ausgefallen bzw. verspätet ist und sich dieses notieren und gegebenenfalls noch abstempeln lassen.

Schritt 3:
Unbedingt sollte man sich die Ankunftszeit am Zielort notieren. Hierbei selbstverständlich nicht den eigentlich geplanten Termin, sondern den durch Verzögerung erreichten Termin.

Schritt 4:
Wichtig ist ebenfalls, dass sie keinen Deal mit dem Personal eingehen und nichts unterschreiben, was sie von einer Entschädigung abbringen könnte.

Schritt 5:
Bei einer Wartezeit von mehr als fünf Stunden darf die Reise vorzeitig abgebrochen werden. Hierfür muss dann die Fluggesellschaft aufkommen.

Schritt 6:
Für alle weiteren Kosten, die durch die Verzögerungen angefallen sind, sollten sie Belege aufbewahren, die nachträglich eingereicht werden können.

Schritt 7:
Mit allen erforderlichen Dokumenten kann nun geprüft werden, wie hoch der Anspruch auf Entschädigung wirklich liegt.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit darum bitten, dass die Fluggesellschaft Ihnen ein Hotelzimmer in der Nähe des Flughafens stellt oder aber Kosten für Speisen und Getränke am Flughafen übernimmt. Hier sollte nicht verzichtet werden.

Wir hoffen natürlich, dass Verzögerungen oder Annulierungen nicht eintreffen, doch falls doch sind Sie nun bestens ausgestattet. Eine gute (und hoffentlich entspannte) Reise!