ENERGIESPAREND WOHNEN

So sparen Sie richtig Strom

Im Haushalt gibt es viele Möglichkeiten, Strom zu sparen.

Strom kommt zwar aus der Steckdose, aber damit das der Fall ist, muss der Strom zunächst in Kraftwerken aller Art gewonnen werden. Dies hat negative Konsequenzen für das Landschaftsbild und die Atmosphäre, die durch das Sparen von Strom minimiert werden können.

Wer Strom spart, kann aber vor allem auch sein Sparschwein hin und wieder füttern. Um dieses Ziel zu erreichen, folgen hier einige Tipps vom Strom-Magazin.

Wo lohnt sich Stromsparen besonders?

Die Tätigkeitsbereiche Kochen und Waschen sind die Energiefresser Nummer eins. Mehr als die Hälfe der gesamten Energie eines Haushaltes wird in der Küche und in der Waschküche verbraucht. Deshalb lohnt es sich besonders, diesen Haushaltsbereich einer besonders intensiven Analyse hinsichtlich des Energieverbrauchs zu unterziehen.

Energiefresser Gefrier- und Kühlgeräte

Dauernutzung ist der Hauptgrund, warum im Durchschnittshaushalt Gefriertruhe und Kühlschrank Stromkosten von etwa 150 € im Jahr verursachen – und dies selbst bei Verwendung von Geräten mit der höchsten Effizienzklasse A+++. Wenn man bedenkt, dass ein 100 Liter-Kühlschrank der Effizienzklasse A+++ für etwa 125 € weniger Strom verbraucht als ein 15 Jahre altes Gerät, dann lohnt der Kauf eines neuen A+++ Kühlschrankes schon allein aus finanziellen Gründen. Aber selbst ein Kühlschrank der Klasse A frisst pro Jahr mit einem Strom-Mehrverbrauch von knapp 100 € immer noch ein Riesenloch in die Haushaltskasse.

Was für den Kühlschrank gilt, trifft auch in besonderem Maße für die Gefriertruhe zu: Der Stromappetit ist riesig! Die Kühltruhe nur so kurz wie möglich zu öffnen, auf mittlere Energieleistung einzuregeln, keine warmen Speisen einzulagern sowie regelmäßiges Abtauen helfen ebenso beim Stromsparen wie die Verwendung von Geräten mit bestmöglicher Energiespartechnik A+++. Wer einen Keller oder eine kühle Speisekammer hat, sollte zudem die energiehungrigen Geräte Kühlschrank und Gefriertruhe möglichst auch dort aufstellen.

Überflutung des Haushaltes mit Stromfressern

Stromsparen wird häufig in erheblichem Maße dadurch erschwert, dass viele Wohnungen multipel mit TV-Geräten und dergleichen bestückt sind und allgemein eine Überfülle von Stromverbrauchern den modernen Haushalt charakterisiert.

Weniger ist hier sicher mehr!

Strom sparen kann man also auch ganz einfach dadurch, dass man bescheiden ist und Zurückhaltung beim Kauf von vielleicht nicht unbedingt nötigen Elektrogeräten übt.

Energiesparlampen sind energieeffektiv

Energiesparlampen halten, was ihr Name verspricht. Etwa 80 % der gesamten für die Beleuchtung eines Hauses aufgewendeten Energie ließe sich sparen, wenn konsequent alle Lampen durch Energiesparlampen ausgetauscht würden. Der Grund ist der, dass Energiesparlampen Strom viel effektiver in Licht umwandeln können und somit einen viel besseren Effizienzgrad aufweisen. Dieser höhere Effizienzgrad führt dazu, dass Energiesparlampen bei vergleichbarer Leistung wesentlich weniger Strom benötigen.

Kochen mit aufgesetztem Deckel und neuestem Küchenequipment

Es ist verblüffend, dass allein das Kochen mit aufgesetztem Deckel enorm viel Energie spart, denn der Kochvorgang erfolgt auf diese Weise dreimal so schnell. Wer pro Tag drei Liter Wasser mit aufgesetztem Deckel zum Kochen bringt, spart etwa 20 Cent und damit pro Jahr erstaunliche 73 €. Auch neue Töpfe mit glattem Boden sorgen für optimale Energieleitfähigkeit und sparen damit Strom. Ein Induktionsherd ist zwar teuer in der Anschaffung, bietet aber ebenfalls ein enormes Potenzial, um Energie einzusparen, sodass sich die Anschaffung eines solchen Herdes für Vielkocher in jedem Fall lohnt.