HOLZHAUS

Urlaub im eigenen Garten inklusive individuellem Holzhaus

Urlaub im Holzhaus im eigenen Garten.

Urlaub im Holzhaus im eigenen Garten. - Photo by Isabella Mendes on Unsplash

Viele Menschen genießen ihre Freizeit im eigenen Garten. Natur pur mit zwitschernden Vögeln, blühenden Pflanzen - ein Ort der Ruhe, um Kraft zu tanken.

Gerade Menschen im Rentenalter genießen ihren Lebensabend häufig im Schrebergarten. Mit dem richtigen Holzhaus darin, lässt sich die Zeit dort noch vorteilhafter genießen. Man kann dann im eigenen Garten übernachten, kochen, gegebenenfalls auch duschen oder sich frisch machen. Der Fantasie sind hierbei kaum Grenzen gesetzt. Holzhäuser lassen sich hervorragend ausbauen. Ein Holzofen für unverwechselbare Wärme oder eine Sauna  für das eigene Wellnesserlebnis sind hierbei sehr beliebt. Tipps zum Kauf eines Holzhauses für Ihren Garten finden Sie im folgenden Artikel. Einen Überblick hervorragender Holzhäuser in vielen verschiedenen Variationen auf Pineca.de.

Baugenehmigungen bei Gartenhäusern

Wer sich für den Bau eines Holzgartenhauses entscheidet, muss sich wie bei jeder Art von Bau mit einer Baugenehmigung auseinandersetzen. Über dieses Prozedere informiert man sich am Besten beim jeweiligen Bauamt vor Ort, da die Bestimmungen von Bundesland zu Bundesland verschieden sein können. Ohne Genehmigung einfach drauf los bauen ist wenig ratsam, da der Bau der meisten Holzhäuser für den Garten, abhängig von der Größe und dem Ausbau des Hauses, abgeklärt sein muss. Im Normalfall steht einer Genehmigung jedoch nichts im Wege. Es gibt sogar Aufsteller von Holzhäusern, die Ihr persönliches Holzhaus passend zu den örtlichen Vorschriften aufbaut.

Wo ist der beste Platz für das neue Holzhaus?

Der richtige Platz für das neue Wochenendhaus, um den Lebensabend inklusive sehr viel Freizeit zu genießen, sollte mit Bedacht ausgewählt werden. Ein Gartenhaus unter einem herrlich großen Baum aufzustellen, ist eine tolle Vorstellung, sorgt im Herbst jedoch für massig Laub und anderen Baumabsonderungen, die dann auf dem Dach des Hauses landen würden. Wenn Ihnen der Holzschutz der neuen Errungenschaft wichtig ist, sollte es sich um ein sonniges, windgeschütztes Plätzchen handeln.

Muss das Aufstellen mit dem Nachbarn abgeklärt werden?

Ein Holzhaus am Rande eines Grundstücks aufzubauen hat den Vorteil, es als Sichtschutz zu verwenden, ohne dass es den wunderbaren Blick auf den eigenen Garten versperrt. Trotz einer Baugenehmigung, sollte das Aufstellen eines Gartenhäuschens immer auch mit dem Nachbarn abgeklärt sein. Lädt man den Nachbarn zur Mitgestaltung ein, so ist der Nachbarschaftsfrieden eine langlebige Sache. Vielleicht kann er ebenso Farb- oder Dekotipps geben.

Ein Holzhaus selber bauen

Für begeisterte Handwerker gibt es hervorragende Gartenhaus – Bausätze aus Holz, mit denen man Schritt für Schritt zum eigenen Traumgartenhaus geleitet wird. Diese sind im Baumarkt, sowie online zu erhalten. Ein Gartenhaus aus Holz im eigenen Garten, wertet diesen unheimlich auf. Ist es dann auch noch selbst gebaut, wird es zu vielen individuellen Glückmomenten rund ums Holzhaus kommen.

Der richtige Holzschutz

Es ist ratsam das neue Holzhäuschen so gut es geht vor Witterung zu schützen. Dabei ist bereits die Wahl des Holzes wichtig. Lärche oder Douglasie beispielsweise sind gegenüber Nässe sehr widerstandsfähig und sind somit hochwertige Hölzer für die Außenbeplankung. Bei längeren Trockenperioden kann es wiederum zu Rissen im Holz kommen, welche durch fachmännische Holzpflege und konstruktiven Holzschutz behoben werden können.

Das richtige Dach

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Langlebigkeit des neuen Holzhauses, ist ein dichtes Dach. Ratsam ist, das Dach mit Dachziegeln zu bestücken bzw. nachzurüsten. Doppelten Schutz bieten hierbei ebenso eine EPDM Dachfolien unter der Dacheindeckung. Ein Highlight bezüglich des Dachs ist eine Dachbegrünung. Diese sieht nicht nur gut aus, sondern unterstützt auch die Fauna und Flora. Jedoch sollte man bei dieser Idee das zusätzliche Gewicht auf dem Dach berücksichtigen und ggf. mit dem Hersteller drüber sprechen.

Was noch beim Holzhaus beachtet werden sollte

Ebenfalls ist es ratsam eine Dachrinne anzubringen, da diese verhindert, dass das ablaufende Wasser an die unteren Bohlen schlägt. Des Weiteren sollte man sich Gedanken über Stromanschlüsse machen. Sollten diese vorhanden sein, müssen Kabel verlegt werden. Das im besten Fall von einem Fachmann. Darüber hinaus ist das Gartenhaus der perfekte Ort, um Regenwasser zu sammeln. Hierzu einfach eine Regentonne an einem Eck aufstellen. Das Wasser kann im Nachhinein gut zum Gießen des Gartens oder für andere Zwecke verwendet werden.