CBD-Produkte

CBD - Was wir nicht wissen und was wir sicher wissen

CBD, CBD-ÖL, CBD-Produkte

Es gibt nicht nur CBD-Öl. Aufgrund seiner vielseitigen Natur lässt sich CBD leicht in Dutzende von Produktreihen integrieren. - Photo by Chanvre Québec on Unsplash

Zuerst sollten Sie wissen, dass wir nicht "high" von Cannabidiol werden - CBD, anders als THC, CBD ist der nicht-psychoaktive Teil der Marihuana-Pflanze.

THC und CBD sind beides Cannabinoide, die aus der Cannabispflanze gewonnen werden, aber sie unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht, die Ihren nächsten Kauf beeinflussen können. Ein einfacher Weg, darüber nachzudenken, ist, dass THC durch das definiert wird, was Cannabis einem das Gefühl gibt, während die Auswirkungen von CBD nicht spürbar sind. Der wichtige Unterschied besteht darin, dass CBD im Gegensatz zu THC Sie nicht berauschen wird.

Wahrscheinlich haben Sie schon die Begriffe Cannabis, Marihuana gehört, aber kennen Sie den Unterschied? Die Pflanze Cannabis sativa hat zwei Hauptarten, Hanf und Marihuana. Beide enthalten CBD, aber es gibt einen viel höheren Prozentsatz im Hanf, der im Vergleich zu Marihuana auch einen sehr niedrigen THC-Gehalt (weniger als 0,2%) aufweist.

Sollten Sie noch weiterführende Informationen zum Thema CBD benötigen, empfehlen wir Ihnen einmal einen Blick auf die Internetseite von Sativida zu werfen. Unter www.sativida.de erhalten Sie alle nötigen Informationen, um sich in allen Bereichen über das Thema CBD zu informieren.

Wie funktioniert das CBD-Öl?

Das Einzigartige am CBD-Öl ist, dass es beim Verzehr über das Endocannabinoid-System (ECS) mit dem menschlichen Körper interagiert. Das ECS ist ein regulatorisches Netzwerk, das in allen Säugetieren existiert. Beim Menschen ist das ECS teilweise für die Aufrechterhaltung der Homöostase verantwortlich - ein Zustand des biologischen Gleichgewichts. Interessanterweise geht man davon aus, dass das CBD-Öl diesen ausgewogenen Zustand fördert und die Wirksamkeit des ECS als Regulationssystem verstärkt.

Ist die CBD sicher?

Obwohl es oft gut verträglich ist, kann CBD Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Durchfall, verminderten Appetit, Schläfrigkeit und Müdigkeit verursachen. CBD kann auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, wie z.B. Blutverdünner, hervorrufen. Es ist wichtig, niedrig und langsam mit CBD-Öl zu beginnen, damit Ihr Körper Zeit hat, sich darauf einzustellen. Ein CBD-Öl in niedriger Konzentration, das einige Male am Tag eingenommen wird, ermöglicht es Ihnen, zu beurteilen, wie Sie sich fühlen, und festzustellen, ob Nebenwirkungen auftreten.

Vielleicht werden Sie selbst gefragt, ob CBD-Öl legal ist?

Technisch gesehen ja, aber es ist notwendig zu verstehen, dass es viele verschiedene Sorten von Cannabispflanzen gibt. Das, was wir heute als "Hanf" kennen, wurde 2018 legalisiert, und die Gesetzgebung definierte es als Cannabis, der nicht mehr als 0,2% THC enthält. Jede andere Art von Cannabis, die einen höheren THC-Gehalt aufweist, wird heute als "Marihuana" aufgeführt und ist in den meisten Ländern nicht legal.

Wird das CBD bei einem Drogentest auftauchen?

Das sollte nicht der Fall sein, solange Sie einen getesteten CBD ohne Zusatz von THC kaufen. Wenn sie jedoch auf Nummer sicher gehen wollen, können sie sich privat einen Drogentest erwerben, um einen Selbsttest durchzuführen.

Auf welche Weise wird CBD aus der Cannabispflanze extrahiert, um CBD-Öle herzustellen? Die besten CBD-Öle werden normalerweise durch überkritische CO₂ Extraktion hergestellt. Bei dieser Methode wird Kohlendioxid unter hohem Druck verwendet, um die CBD zu isolieren, zu konservieren und ihre Reinheit zu erhalten. Es ist zugegebenermaßen teurer in der Durchführung, sodass die resultierenden Produkte vielleicht nicht die billigsten sind; aber Sie können sicher sein, dass Sie ein Qualitätsprodukt kaufen. Bei der CO₂ Extraktion werden keine toxischen Substanzen verwendet. Es gibt einige andere, weniger gebräuchliche Methoden, um die CBD zu extrahieren, ohne giftige Substanzen zu benötigen. Olivenöl oder Kokosnussöl können ebenfalls zur Extraktion von CBD verwendet werden, wenn auch weniger effizient als CO₂.

Welche anderen CBD-Produkte gibt es?

Es gibt nicht nur CBD-Öl. Aufgrund seiner vielseitigen Natur lässt sich CBD leicht in Dutzende von Produktreihen integrieren, darunter:

  • - CBD-Kapseln
  • - CBD-Kosmetika
  • - Medizinische Cremes des CBD
  • - Liposomales CBD-Öl

Auch hier hängt das richtige CBD-Produkt für Sie von den individuellen Umständen ab. Für die Mehrheit der Menschen ist CBD-Öl jedoch die beliebteste Wahl. Es ist einfach zu konsumieren, diskret, und ein paar Tropfen könnten ausreichen, um seine Wirkung zu erfahren.
Auf welche Weise kann das CBD-Öl den menschlichen Körper beeinflussen?
Die Beweise für die vielfältigen potenziellen Vorteile des CBD-Öls werden von Tag zu Tag zahlreicher. Die medizinische Verwendung übertrifft die aller anderen Cannabinoide, die wir kennen, einschließlich der Reduzierung oder Vorbeugung von Entzündungen und Übelkeit, Diabetes, Alkoholismus, PTSD, Schizophrenie, rheumatoider Arthritis, Epilepsie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Anti-Psychose, Anti-Angst und sogar als Schmerzmittel gegen Muskelkrämpfe oder neuropathische Schmerzen.