Das könnte Sie auch interessieren

Häufig gestellte Fragen

Was ist Solitaire / Patience?

Solitaire ist ein bekanntes und beliebtes Kartenspiel für einen Spieler. Wurde es früher ausschließlich mit einem echten Kartendeck gespielt, gibt es mittlerweile unzählige Varianten als Computer Spiele, als auch unzählige Varianten, die mit Karten gelegt werden. Windows brachte das Spiel unter dem Namen Klondike 1989 heraus, die Version für Mac kam bereits 1984 auf den Markt.

Woher stammt das Spiel Solitaire / Patience?

Die genaue Herkunft des Spiels ist unbekannt. Vermutet wird der Ursprung in Frankreich, um die Zeit der Französischen Revolution. Bekannt wurde es unter dem Namen "Patience". Geschichten zufolge soll auch Napoleon Bonaparte das Spiel regelmäßig gespielt , also "Patiencen gelegt haben".
Eine andere Version besagt, dass Patience in Deutschland während des 18. Jahrhunderts erfunden wurde und nach Frankreich gelangte.

Was ist der Unterschied zwischen Solitaire und Patience?

Es gibt keinen Unterschied zwischen Solitaire und Patience. Von beiden Spielen gibt es mehrere Varianten, die mit echten Karten von einer Person gelegt werden können und etliche Varianten als Computer Spiele, wie zum Beispiel Klondike, welches die beliebteste Variante der Computer Spiele ist. Beide, die Computer Spiele als auch das Spiel mit echten Karten können Sie ohne Partner spielen.

Was ist das Besondere an Solitaire/Patience?

Das Besondere an Solitaire/Patience ist, dass es nicht nur ein guter Zeitvertreib gegen Langeweile ist, sondern Sie benötigen Geduld, ein wenig Geschick und eine gute Strategie, um das Spiel zu lösen. Das Spiel macht Spaß, ist ausgezeichnetes Gehirn-Jogging und hat definitiv einen Suchtfaktor.

Welche ähnlichen Spiele finde ich bei 50PLUS?

50PLUS bietet viele weitere Gratis-Spiele wie z.B. Sudoku, Solitaire, Snake, Tetris, Mahjong, Kreuzworträtsel, Quiz und Bubble Shooter.

Mit Patience / Solitaire das Gedächtnis trainieren

Das Kartenspiel Patience/Solitaire wurde unter der Bezeichnung Patiencen in Europa schon im 18. Jahrhundert von Adligen gespielt. Eine Renaissance erlebte dieses Spiel vor etwa 25 Jahren am Computer. Patience wurde damals zum Beispiel unter dem Namen Freecell mit der Betriebssoftware Windows ausgeliefert. Ob mit Spielkarten oder elektronisch am PC oder Notebook, hat das Kartenspiel seinen Reiz nicht verloren. Sie können Solitaire auch bei uns auf der Webseite in verschiedenen Versionen spielen.

Die Spielregeln von Patience / Solitaire sind nicht allzu schwer

Die Regeln für die Spielvarianten sind gleich und einfach zu lernen. Vor dem Start von Patience / Solitaire, sollten Sie sich die Karten am Bildschirm genau ansehen. Liegt ein As aufgedeckt in den Tableaus, können Sie die Spielkarte gleich in die Ablage legen. Die verdeckte Karte drehen Sie einfach um. Falls Sie keine Asse haben, ordnen Sie die Stapel. Dabei muss die bewegte Karte immer um einen Wert niedriger sein als die Karte auf dem Stapel. Außerdem muss auf eine rote Karte immer eine schwarze Karte folgen oder umgekehrt.

 Sind keine Züge mehr möglich, wird eine Karte vom Talon (Stapel) abgehoben und nach Möglichkeit angelegt. Ist keine Ablage in den Tableaus möglich, muss die Karte in den Waste gelegt werden. Wird ein Tableau frei, darf ein König in das freie Feld gelegt werden. Das Ziel von Patience / Solitaire ist, dass alle 52 respektive 104 Karten in der richtigen Reihenfolge nach Farben geordnet in den vorgesehenen Ablagen liegen. Die Reihenfolge ist immer As, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, Bube, Dame, König.

Für das Kartenspiel Patience / Solitaire ist keine Registrierung erforderlich

Die Varianten Solitaire/Patience, Doppel Patience/Solitaire oder Yukon Patience/Solitaire können Sie bei uns spielen, ohne sich auf der Webseite anzumelden. Selbstverständlich sind alle Spiele kostenlos spielbar. Wir bieten Ihnen zusätzlich ein attraktives Angebot an weiteren Onlinespielen an, mit denen Sie Ihr Geschick und Ihr Gedächtnis trainieren können. Im wöchentlichen Preisrätsel und im monatlichen Gewinnspiel erwarten Sie attraktive Preise.

Patience / Solitaire

Eine Patience (frz. für "Geduld") ist ein Kartenspiel, das meist von einer Person gespielt wird. Es gibt aber auch Zweierpatiencen wie die Zank-Patience. Im amerikanischen und kanadischen Englisch werden diese Spiele als Solitaire bezeichnet (nicht zu verwechseln mit dem im Deutschen bekannten Brettspiel Solitär). Patiencen kann man zum Zeitvertreib spielen, sie können auch der Meditation dienen und vorausschauendes Denken trainieren. Modern sind Umsetzungen verschiedener Patiencen für den Computer oder als Mobile Apps. Der Ursprung der Patiencen ist unbekannt. Als Entstehungsgeschichte wird häufig angegeben, dass die Patiencen im 18. Jahrhundert von einem französischen Adeligen aus Langeweile erfunden wurden, der zur Zeit der französischen Revolution in der Bastille gefangen war und auf seine Hinrichtung wartete. Von hier aus sollen sich die Patiencen unter den politisch Gefangenen verbreitet haben. Später soll auch Napoleon Bonaparte regelmäßig Patiencen gelegt haben, um den Ausgang der Schlachten vorherzusehen. (Wikipedia).

So spielen Sie Patience richtig

Mit einem Standard-Kartenspiel können Sie Hunderte verschiedener Spiele spielen, von denen einige nur einen Spieler erfordern. Patience ist eines dieser Spiele.

Die Popularität des Spiels Patience, auch als Solitaire bekannt, ist wahrscheinlich auf seine fesselnde Natur zurückzuführen, die Geschicklichkeit und Kreativität verbindet. Hier erfahren Sie, wie man Patience richtig spielt.

Das brauchen Sie, um Patience zu spielen
- 52 Spielkarten 
- eine flache Oberfläche
- alle Karten außer den Jokern

Aufbau des Spiels
Das Spiel wird mit einem sogennanten Tableau gespielt, das aus sieben Spalten besteht. Von links nach rechts enthält die erste Spalte eine Karte, die zweite Spalte zwei Karten, die dritte drei und so weiter.

Die letzte Karte in jeder Spalte sollte offen sein. Der Rest der Karten ist verdeckt.

So spielen Sie Patience
Zusätzlich zu den offenen Karten im Tableau spielen Sie mit jeder dritten Karte in dem verbleibenden Stapel. Arbeiten Sie sich durch den Stapel, indem Sie drei Karten von oben nehmen und umdrehen, um einen neuen offenen Stapel zu erstellen.

Wenn Sie am Ende des Stapels angelangt sind, drehen Sie ihn um und beginnen Sie erneut.

Die Regeln
Im Tableau könne Sie jeweils eine Karte aus dem Tableau oder dem Stapel auf eine andere Karte legen, die einen höheren Rang hat und zudem eine andere Farbe hat.

Eine Karo Neun kann also zum Beispiel entweder auf eine Pik Zehn oder auf eine Kreuz Zehn abgelegt werden, denn sowhol Kreuz als auch Pik sind schwarze Farben.

Sequenzen bereits gruppierter Karten können Sie nach denselben Regeln wie auch einzelne Karten verschieben, sofern Rangfolge und Farbabfolge eingehalten werden.

Wenn Sie eine verdeckte Karte auf einer Tableausäule freigeben, dürfen Sie sie umdrehen. Wenn eine Spalte geleert wird, können Sie eine beliebige Karte oder Sequenz in diese Spalte hinein verschieben.

Wenn Sie ein Ass aufdecken, positionieren Sie es offen über dem Tableau und beginnen Sie so einen geordneten Stapel. Diese Stapel über dem Tableau sind vom Ass bis zum König nach Wert und zudem nach Kartensymbol, also Karo, Herz, Kreuz und Pik geordnet.

Wann ist das Spiel beendet?
Wenn alle vier Stapel entsprechend geordnet sind, haben Sie das Spiel gewonnen. Wenn Sie hingegen keine erlaubten Schritte mehr zur Verfügung haben, ist das Spiel vorbei.

Tipps zum Spielen
- Versuchen Sie, verdeckte Karten so schnell wie möglich umzudrehen. Es ist vorteilhafter zu wissen, was sich auf dem Tableau befindet.
- Schaffen Sie so schnell wie möglich Platz für Ihre Könige. Ein Schlüssel, um das Spiel zu gewinnen, ist es, einen Platz für Ihren König zu haben, wenn er aufgedeckt ist. 
- Konzentrieren Sie sich darauf, die Karten in Ihrem Tableau zu konsolidieren, damit Sie zu gegebener Zeit Platz zum Arbeiten und Manövrieren haben.